RHEIN-BERG RUNNERS - Schneller fit nach Verletzungen

Schneller fit nach Verletzungen

PAUSE  -  E I S  -  COMPRESSION   -  HOCHLEGEN  -   P  E  C  H

Foto: privat
© Lothar Pöhlitz (Foto privat) - Die Mehrzahl der Läufer die sich verletzen übersehen, dass die ersten Minuten nach einer Verletzung entscheiden, wie lange es dauert bis man wieder beschwerdefrei trainieren kann. Praxiserfahrung ist das jede versäumte Behandlungsminute in der nicht gekühlt wird (z.B. mit Kühlpads / kaltem Wasser / kalten Umschlägen / Eisbeutel  oder auch Eisspray) beispielsweise nach einer Zerrung, Umknicken oder einem Stoß gegen Zeh oder Bein, die Zeit der Heilung um Tage verzögert. Vielfach ist nicht klar wann und wie lange Kälte und wann Wärme nach einer Verletzung angesagt ist.

In der Regel sind Kälte und Eis in den ersten Stunden oder auch bis zu zwei Tagen die Mittel der Wahl. Damit wird der Stoffwechsel verlangsamt, die Blutgefäße verengt, Einblutungen ins Gewebe und somit Schwellungen vermindert.

Sind die Schwellungen und Entzündungen (Rötungen) – in der Regel nicht vor 2 Tagen – vollständig abgeklungen, kann mit Wärme, Warmbad, Wärmflasche und Durchblutungsfördernden Salben die weitere  Behandlung bis zur Beschwerdefreiheit fortgesetzt werden. Auch verspannten Muskeln tut Wärme gut !

 

Merke: die PECH - Regel ist eine bewährte Grundregel bei Sportverletzungen:
P = Pause  /  E = Eis  /  C = Compression  /  H = Hochlagern

Unsere Partner