Leonard und Lukas mit Edelmetall bei den NRW Hallenmeisterschaften der U18 in Dortmund


Nach den erfolgreichen Verbandsmeisterschaften am vergangenen Wochenende standen mit Leonard Kessen, Lukas Gardeweg und Felix Hoberg wieder drei Starter der Rhein-Berg Runners am Start der NRW Meisterschaften am Samstag in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle.

Auch bei diesen Meisterschaften versprachen die Meldelisten ein erfolgreiches abschneiden der drei jungen Läufer, doch alle Erwartungen wurde mit Gold, Silber und einem 4. Platz übertroffen.

Aber der Reihe nach. Den Start an diesem Tag machte Leo über 400m im ersten von zwei Zeitendläufen. Auf Bahn 3 startend lief er eine Bahn hinter dem großen Favoriten vom FC Schalke 04, Mateusz Lewandowski. Mit der Erfahrung der Verbandsmeisterschaften wollte Leo dieses Rennen offensiver gestalten. Lewandowski lies jedoch von Anfang an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle und hatte schon nach einer Runde einen beachtlichen Vorsprung. Leo setzte sich geschickt an die dritte Position und durchlief die ersten 200 m in knapp unter 25 Sekunden. In der Schlußkurve positioniert er sich und überholte den vor ihm liegenden Läufer der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen und kam als Zweiter ins Ziel. Zur Überraschung stand er aber auf der offiziellen Ergebnisliste an erster Stelle. Erst nach einiger Zeit wurde bekannt, dass der Favorit Lewandowski in einer Kurve die Innenmarkierung seiner Bahn überlaufen hatte und dies unweigerlich zu einer Disqualifikation führte. Somit stand Leo in seiner jungen Karriere das erste Mal auf dem obersten Podest und das direkt bei NRW Meisterschaften.

Zwei Stunden später standen die 800 Meter der U18 mit ebenfalls zwei Zeitendläufen auf dem Zeitplan der Veranstaltung. Felix fand sich mit seiner Meldezeit im 2. Lauf wieder. Was erst als ein Nachteil aussah entpuppte sich als großer Vorteil, denn die Läufer im ersten Lauf verbummelten die ersten 3 Runden vollkommen bevor sie mit einer sehr schnellen Schlussrunde das Rennen beendeten. Das reichte aber nicht mehr, um eine wirkliche Herausforderung für die Teilnehmer des zweiten Laufs darzustellen. Mit der Vorgabe ein schnelles Rennen abzuliefern starteten die 6 Läufer in die 4 Runden. Felix lief auf den ersten 300 m perfekte Zwischenzeiten bevor er versuchte sich in eine besser Position zu bringen. Dies gelang ihm auch und bei ca. 450 m startete er einen weiteren Versuch das Tempo von der Spitze weg hoch zu halten. Dabei querte ein hinter ihm laufender Läufer und berührte seine Beine, so dass Felix nur mit Geschick und Mühe auf den Beinen blieb. Die letzte Runde wurde noch einmal schnell und Felix kämpfte sich auf den 4 Platz vor, den er dann bis ins Ziel nicht mehr her gab und dennoch immer noch die Option auf den 3. Platz hatte. Mit 2:04,67 konnte er aber alle Läufer des 1. Zeitendlaufs hinter sich lassen und belegte somit schlussendlich einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung.

Nach einer kurzen Pause für die beiden Trainer Martin Block und Thorsten Knoch stand der nächste Höhepunkt auf dem Meisterschaftsprogramm. Nach einem hervorragenden 800 m Lauf am vergangenen Wochenende, stand Lukas Gardeweg nun über 1500 m der U18 an der Startlinie. Lukas beherzigte die besprochene Taktik und hielt sich in der Spitzengruppe auf. Nach guten Zwischenzeiten von 1:07,0 über 400 m und 2:15,5 bei 800 m befand sich Lukas an dritter Stelle. Zu dem Zeitpunkt lag Lindstrot Henrik (TuS Germania Horstmar) deutlich in Führung und 400 m vor Schluss übernahm Lukas die zweite Position. Mit sehr starken letzten 300 m in 49,5 Sekunden konnte er diese auch gegen den Angriff von Nhanombe Leonel (LV Oelde) verteidigen und sich mit 4:15,07 gegen 4:15,73 die Silbermedaille sichern.

Nach der Hallensaison gibt es nun eine kurze Erholungsphase und Ende der kommenden Woche geht es wieder mit Grundlagentraining Richtung Sommersaison. Das Grundlagentraining werden die drei wieder gemeinsam mit der gesamten Trainingsgruppe absolvieren, zu der noch Jonas Schaffrath, Lukas vom Lehn, Nils Weinkauf, Leon Borschbach und Eva Leifeld gehören. Über einige Crossläufe im Februar und März wird die Gruppe ein Trainingslager in den Osterferien nutzen, um sich optimal auf die ersten Bahnwettkämpfe Ende April und Anfang Mai vorzubereiten.

Unsere Partner