Zevenheuvelenloop mit Jaschke, Dahl und Linden

Lisa Jaschke erneut schnellste Deutsche in Nijmegen
 

Der „Zevenheuvelenloop“ hat sich, seit der Erstauflage 1984 mit ca. 500 Teilnehmern, zu einer der größten Laufveranstaltungen in den Niederlanden entwickelt, bei der heute 40.000 Läuferinnen und Läufer 15 anspruchsvolle Kilometer absolvieren. Ab Anfang der 90er Jahre sind in Nijmegen absolute Weltklasseläufer vertreten, so auch Haile Gebrselassie im Jahr 1994 und 2011.

Die Strecke des „Sieben-Hügel-Lauf“ gilt trotz welligem Profil, mit ca. 150 Höhenmetern als eine der schnellsten 15 Km-Strecken und so pulverisierte Felix Limo im Jahr 2001 den 15 Km-Weltrekord auf 41:29 Minuten. Im Jahr 2009 lief Tirunesh Dibaba allen Konkurrentinnen davon und stellte mit 46:28 Minuten einen neunen Frauen-Weltrekord über 15 Km auf. Im Jahr 2010 knackte Leonard Komon den 9 Jahre alten Rekord von Felix Limo mit der Zeit von 41:13 Minuten. 

Nach vier aufeinanderfolgenden Siegen von Joshua Cheptegei, von 2015 bis 2018, gewann in diesem Jahr Stephen Kissa aus Uganda mit 41:49 Minuten und bei den Frauen Gidey Letesenbet aus Äthiopien mit 44:20 Minuten.

Simon Dahl, Lisa Jaschke, Sebastian Linden


Schnellster Deutscher Teilnehmer war Andreas Keil-Forneck (Bad Münstereifel) mit 48:12 Minuten und Gesamtplatz 55.  Im Teilnehmerfeld mit 13.806 männlichen Läufern gehörte Simon Dahl von den Rhein-Berg Runners zu den 93 männlichen Teilnehmern die eine Zeit unter 50 Minuten erreichten. Mit 49:38 Minuten lief Dahl auf Gesamtplatz 87 und wurde 5.-schnellster deutscher Teilnehmer.
Vereinskollege Sebastian Linden erreichte ebenfalls ein aus deutscher Sicht erfreuliches Ergebnis, denn mit der Zeit von 53:13 Minuten folgte Linden auf Platz 8 im Feld der deutschen Teilnehmer.
Von 19.763 Teilnehmern belegte Dahl Platz 92 und Linden Platz 195.

Wie bereits in den beiden Vorjahren lief Lisa Jaschke als schnellste deutsche Frau über die Ziellinie. Dabei verpasste sie mit der Zeit von 1:00:20 Std die 60 Minuten-Marke nur knapp. Von 6.030 teilnehmenden Frauen belegte Jaschke den 53. Gesamtplatz und in der weiblichen Hauptklasse den
38. Platz.

Unsere Partner