Norbert Schneider wird Nordrhein-Cross-Meister

Neue Bestzeit für Linden – Podestplätze in Köln und Leverkusen

Seine mit Abstand erfolgreichste Laufsaison schloss Norbert Schneider am vergangenen Sonntag mit der Teilnahme an den Nordrhein-Crosslauf-Meisterschaften und dem Gewinn des Meistertitels ab.


Abgesehen davon dass der Crosslauf nicht gerade Schneiders Lieblingsdisziplin ist, sorgte das windige und regnerische Wetter sowie die angemeldete starke Konkurrent bei Schneider nicht für Hochstimmung vor dem Start. Die Strecke in Sonsbeck war zudem schwer zu laufen, zwar recht flach, aber durch den starken Regen sehr aufgeweicht und nur mit Spikes angemessen zu bewältigen. 18er oder 20er Dornen wären ratsam gewesen, Scheider hatte jedoch nur 15er Dornen dabei. Aufgrund der Umstände blieb Scheider nichts anderes übrig als auf vollen Angriff zu gehen. Schneiders Hauptkonkurrenten waren Carsten von Kuk (LT DSHS Köln) und Jürgen Hesselmann (STV Hünxe), die sich in der Vergangenheit meistens vor Schneider platzieren konnten. Schneiders baute auf seine größte Stärke, die Willenskraft. Carsten von Kuk stieg dann bereits frühzeitig aus dem Rennen aus, so dass sich ein Zweikampf zwischen Schneider und Hesselmann entwickelte. Vom Start weg hatte Schneider einen hauchdünnen Abstand zu

Norbert Scheider (Foto: Detlev Ackermann)


Hesselmann und es gelang Schneider zunächst nicht sich zu lösen. Erst auf dem letzten Kilometer, auf dem er das letzte aus sich rausholte, ließ Hesselmann nach und Schneider gewann mit 11 Sekunden Vorsprung vor seinem Konkurrenten den Titel des M50-Nordrhein-Crossmeisters.
Mit dem Rhein-Berg Runners Team holte Schneider dieses Jahr jeweils die Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften im 10 Km-Lauf und im Halbmarathon. Mit dem Deutschen Team holte er bei der Senioren WM in Malaga die Bronzemedaille im Halbmarathon.
In den Einzelwertungen holte Scheider bei den Nordrhein-Meisterschaften den Meistertitel über 10 Km und im Crosslauf. Im Halbmarathon wurde Schneider Vizemeister.
2018 war für Schneider das erfolgreichste in seiner 33-jährigen Laufkarriere.



Der Kölner Nikolauslauf führt auf einem Rundkurs durch den Kölner Stadtwald, ist sowohl DLV-vermessen als auch bestenlistenfähig. Obwohl spät im Jahr und nach dem Saisonende, für viele Läufer noch einmal die Gelegenheit ein schnelles 10 Km-Rennen zu absolvieren. So auch für Sebastian Linden, der stets einer der Teilnehmer im Stadtwald ist und ein gutes Ergebnis erzielt. 

Sebastian Linden (Foto: Walter Linden)


In diesem Jahr war das Ergebnis von Linden besonders gut. In einem traditionell stark besetzten Teilnehmerfeld blieben alle Top 10 Läufer unter der 35 Minuten–Marke. Linden belegte von 367 männlichen Teilnehmern Platz 8 (Platz 4 Hauptklasse) mit der Zeit von 34:22 Minuten. Die Platzierung war jedoch eher nebensächlich, denn das Ergebnis bedeutete erneut eine Bestzeit für Linden über die 10 Km-Distanz.  Lindens letzte bestenlistenfähige Bestzeit lag bei 35:03 Minuten, aufgestellt am 30. Mai beim Bonner Nachtlauf. Das bedeutet eine Verbesserung um satte 41 Sekunden.


Simon Dahl, Lisa Jaschke (Foto: Bunert)


Lisa Jaschke und Simon Dahl, beide wieder bei den Runners aktiv, waren ebenfalls in Köln am Start. Sowohl Jaschke (38:15 min.) als auch Dahl (32:35 min.) schafften mit Platz 3 den Sprung auf das Podest. Jaschke wurde Zweite in der weiblichen Hauptklasse und Dahl gewann seine Altersklasse M30.


 Ebenfalls Platz 3 und einen Podestplatz schaffte Alexander Hörniß beim 2. Lauf der Leverkusener Winterlaufserie. Mit der Zeit von 57:03 Minuten gewann er zudem seine Altersklasse M45. In der Gesamtwertung liegt Hörniß nach den ersten beiden Läufen ebenfalls auf Rang 3. In der Altersklasse gewann er sowohl Lauf 1 als auch Lauf 2 und liegt damit auch in der Serienwertung auf dem 1. Platz.

Alexander Hörniß (Foto: Rhein-Berg Runners)

Unsere Partner