New York- und Savannah-Marathon mit Gronewold und Hörniß

Schnelle Zeiten für Jaschke und Dahl in Herne

Nach der Teilnahme von Oliver Bruns am New York Marathon 2017, gab es auch dieses Jahr wieder einen Vertreter der Rhein-Berg Runners beim New York Marathon, der neben dem Boston und Chicago Marathon, die wichtigste und größte Laufveranstaltung in den USA ist. Der New York Marathon ist zudem der weltweit größte Marathon mit über 50.000 Teilnehmern. Da die Zahl der Interessenten mittlerweile bei über 100.000 liegt, werden die Startplätze entweder kommerziell über Reiseagenturen angeboten, zugunsten wohltätiger Organisationen abgebgeben oder verlost. Auf sportlichem Weg ist die Teilnahme über eine Qualifikationszeit möglich, die aber nur ein verhältnismäßig geringer Bewerberkreis erfüllen kann.

Lars Gronewold von den Rhein-Berg Runners gehörte dieses Jahr dazu, er konnte die notwendige Qualifikationszeit mit einem Halbmarathonergebnis im vergangenen Herbst erreichen.    
Das besondere für Gronewold war nicht nur der New York Marathon selbst, sondern auch seine erste Marathonteilnahme überhaupt. Die sehr anspruchsvolle  Strecke mit fünf Brückenüberquerungen und vielen Höhenmetern wird im Vergleich zu Marathons in Berlin und Frankfurt von Eliteläufern rund 2 Minuten und von Freizeitläufern rund 10 Minuten langsamer gelaufen. Insofern ist das Ergebnis von Gronewold überaus beachtlich. Seinen ersten Marathon finishte er mit der offiziellen Zeit von 2:55:01 Stunden, d.h. bei einem Start auf einer schnelleren Marathonstrecke gibt es auch deshalb noch Reserven zu einer  deutlich besseren Zeit. Von 52.697 erfolgreichen Teilnehmern belegte Gronewold einen hervorragenden 772. Gesamtplatz und Platz 127 in seiner Altersklasse.

Die „Rock ‚n‘ Roll Marathon Serie“ ist eine Veranstaltungsreihe von 31 Straßenrennen deren Besonderheit die Streckendarbietungen mit Live-Bands und Cheerleadern ist.
Der Marathon-Spezialist der Runners, Alexander Hörniß, nahm bereits an einigen Rennen der Rock ‚n‘ Roll-Serie teil und am vergangenen Wochenende auch am „Rock ‚n‘ Roll Savannah Marathon“.
Der Marathon in Savannah war für Hörniß bereits Marathon Nr. 53  in den Vereinigten Staaten und insgesamt der 96. Marathon. Bis zum 100er Marathon-Club fehlen Hörniß also lediglich noch 4 Marathon-Teilnahmen. Das weitaus schwierigere Ziel als der Marathon 100er Club, ist für Hörniß der 50 States Marathon-Club. Für den 50 States Marathon-Club ist eine nachgewiesene Marathon-Teilnahme  in jedem US Bundestaat erforderlich. Seine bisherigen US-Marathon-Teilnahmen fanden mehrmals in gleichen Bundesstaaten statt. Das Vorhaben bedeutet für Hörniß daher eine beschwerliche strategische Planung der weiteren Marathon-Rennen, denn bei einigen Bundesstaaten, wie z.B. Hawaii und Alaska, fehlt noch das Fähnchen in Hörniß` Marathonkarte.     
In Savannah beendete Hörniß nach 2:53:03 Stunden das Rennen und wurde mit dem Ergebnis 8. in der Gesamtwertung und gewann die Wertung seiner Altersklasse M45-49 mit 14 Minuten Vorsprung.

Lisa Jaschke und Simon Dahl, beide wieder bei den Rhein-Berg Runners aktiv, nahmen  am vergangenen Sonntag an der 16. Auflage des Herner St. Martini-City-Laufes  teil. Im stark besetzten Rennen über 10 Km schafften beide den Sprung auf das Podest, jeweils mit Platz 3 und einer starken Wettkampfzeit. Nach 37:28 Minuten lief Lisa Jaschke über die Ziellinie und gewann die Wertung der weiblichen Hauptklasse. Simon Dahl lief ebenfalls ein starkes Rennen und wurde mit der Zeit von 32:12 Minuten Zweiter in der männlichen Hauptklasse. Die Vereinsrekorde bei den Rhein-Berg Runners über 10 Km lagen bis dato bei 32:24 Minuten (Männer) und 37:10 Minuten (Frauen). Lisa Jaschke verfehlte den Rekord um 18 Sekunden, ihre neuerlich starke Form lässt jedoch auf eine baldige Verbesserung der Rekordmarke hoffen. Die Verbesserung der Rekordmarke gelang Simon Dahl mit seiner Zeit in Herne bereits. Seinen eigenen Rekord von 32:24 Minuten unterbot er um 12 Sekunden. 

Fotos: Rhein-Berg Runners/privat

Unsere Partner