Alexander Hörniß läuft schwierigen Austin-Marathon in 2:51:08 Std.

Gesamtplatz 13 und Sieg in der Altersklasse M45-49
 

Austin, Texas, die amerikanische Hauptstadt der Livemusik, mit Schwerpunkt Blues-Rock und Country, sowie ein Mekka für Steakfreunde. Somit schon ein Grund für Alexander Hörniß der Stadt am Colorado River einen Besuch abzustatten. Für einen Marathonläufer jedoch nicht der einzige Grund. Der Austin Marathon wurde im Jahr 1992 erstmalig ausgetragen, der Streckenrekord stammt aus dem Jahr 2001, aufgestellt von dem Russen Mukhamet Nazipov mit einer Zeit von 2:11:14 Stunden. Die Strecke führt durch einige der schönsten Ecken der texanischen Hauptstadt und am Ufer des Colorado River entlang. Der profilierte Kurs startet am Texas State Capitol in südlicher Richtung aus dem Zentrum heraus und nach 5 Km wieder zurück bis zur 10 Km-Marke im Zentrum. Weiter geht es entlang des Colorado Rivers in westlicher Richtung bis Km 15, ehe die Strecke wieder bis Km 20 zurück Richtung Zentrum führt. Anschließend geht es weiter in nördlicher Richtung bis Km 25, dann am Zentrum vorbei in östlicher Richtung bis Km 35. Die letzten 7 Km führen dann wieder zurück zum Ziel am Capitol im Stadtzentrum.

Die 27. Auflage des Austin-Marathons wurde am vergangenen Sonntag ausgetragen und an der Startlinie fand sich in den frühen Morgenstunden auch der „Marathon-Mann“ der Rhein-Berg Runners, Alexander Hörniß zu seiner 88. Marathonteilnahme ein. Die Temperaturen lagen am Renntag in den Morgenstunden bei ca. 10°C und stiegen später bis auf etwa 23°C. Da die Marathonstrecke stark profiliert ist, mit einem Anstieg zu Beginn von 225 Meter und auf der zweiten Streckenhälfte noch einmal bis zu 300 Meter, ist eine Zeit in persönlichem Bestleistungsbereich nur schwer zu laufen. Außerdem war die Vorbereitung für Hörniß alles andere als gut, bedingt durch eine Muskelverhärtung in den Waden, einem Hexenschuss, sowie einer Verrenkung der unteren Wirbelsäule und des Beckens. Die Zeitumstellung war durch den Start in den frühen Morgenstunden (7 Uhr Ortszeit) weniger problematisch, auch die Temperaturen und wenig Wind machten die Bedingungen noch besser als erwartet.

Hörniß nahm sich für das Rennen vor, sich an den zahlreichen Anstiegen nicht zu überfordern und am Ende im flacheren Teil die Geschwindigkeit bei ca. 4 min/km zu halten. Die ersten 5 Km absolvierte Hörniß in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 4:04 min/km und benötigte 20:21 Minuten. Die anschließenden 5 Km lief Hörniß in exakt 4 min/km und durchlief die 10 Km-Marke nach 39:59 Minuten. Die weiteren 5 km-Splits lagen bei 4:02 und 4:04 min/km und somit überquerte Hörniß die Halbmarathonmarke nach 1:25:52 Stunden. In der zweiten Rennhälfte gelang es Hörniß das Tempo konstant bei 4:04 min/km zu halten und lag somit vor dem Hintergrund der zu absolvierenden Höhenmetern im Soll. Gegen Ende konnte Hörniß das Tempo noch einmal leicht um 3 sek. erhöhen und damit noch einige Teilnehmer einholen.

Alexander Hörniß erreichte in Austin bei 2592 Finishern einen ausgezeichneten 16. Platz in der Gesamtwertung, Platz 13 in der Männerwertung und in der Wertung seiner Altersklasse M45-49 konnte er den Sieg einfahren.

Unsere Partner