Podestplätze bei Leverkusener Winterlaufserie

Neue Bestzeit für Björn Müller
 

Am Samstag, den 20. Januar wurde in Leverkusen der letzte Veranstaltungstag der Winterlaufserie ausgetragen. Für die Rhein-Berg Runners nahmen mit Björn Müller und Alexander Hörniß zwei Athleten an den Serien teil. Björn Müller an der Mini-Serie mit 5km/5km/5km und Alexander Hörniß an der Maxi-Serie mit 10/km/15km/21,1km.

Björn Müller, der bei den ersten beiden Läufen in Leverkusen mit 20:26 Minuten und 20:22 Minuten jeweils nicht unter die 20-Minuten Marke lief, knackte beim Silvesterlauf in Merheim die magische Marke mit einer neuen Bestzeit von 19:53 Minuten und blieb auf der Straße erstmals unter 20 Minuten. Am vergangenen Samstag gelang Müller beim abschließenden 5km-Lauf der Serie ein kleiner Paukenschlag. Eine erneute Bestzeit erreichte Müller gleich mit einer Verbesserung um 54 Sekunden und blieb mit dem Ergebnis von 18:59 sogar unter der 19-Minuten-Marke. In der Serienwertung belegte Müller Gesamtplatz 6 und in der M20-Wertung den 3. Platz.

Alexander Hörniß lief in Leverkusen die Maxiserie mit 10 Km, 15 km und dem abschließenden Halbmarathon. Die aufgrund einer Fehlleitung der Führungsfahrräder auf 20 km verkürzte Strecke lief Hörniß als zweitschnellster mit einer Zeit von 1:18:26 Minuten. Bereits im 15 km Wettbewerb am 2. Tag der Serie konnte Hörniß mit 1:00:30 den 2. Gesamtplatz belegen. An Tag 1 über die 10 km-Distanz zwangen Hörniß muskuläre Probleme dazu das Renntempo deutlich zu reduzieren, somit reichte es da nur zu einer Zeit von 41:20 Minuten. Bei normalem Rennverlauf wäre der 2. Gesamtplatz in der Serie sicher gewesen, so reichte es mit dem 3. Rang aber immer noch zu einem Podestplatz. Die Serienwertung seiner Altersklasse gewann Hörniß mit einem deutlichen Vorsprung von 8:33 Minuten.

In Köln-Porz stand am Sonntag der erste Tag der Winterlaufserie an, bei der Cornelia Türk, Frank Schröder und Rene Grass über die 10 km-Distanz für die Rhein-Berg Runners an den Start gingen. Frank Schröder und Rene Grass nutzen den 10 km-Lauf als Vorbereitungsrennen, für Cornelia Türk war es der erste Tag der Serie, an der sie komplett teilnimmt. Das Rennen gewann Noureddine Mansouri vom TuS Köln rrh. In 33:41 Minuten vor Martin Wolling, Tri Power Rhein-Sieg, 34:07 Minuten und Daniel Hilgers, AC Eifel, 34:14 Minuten.

Frank Schröder von den Runners wollte eigentlich eine 36 vermeiden, erwischte aber nicht den allerbesten Tag. Zudem war die Streckenbeschaffenheit nicht einwandfrei, denn in Teilbereichen waren die Wege matschig und nicht optimal zu laufen. Schröder beendete sein Rennen nach 36:20 Minuten auf dem 13. Gesamtplatz. Die Wertung seiner Altersklasse gewann Schröder mit 45 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Rene Grass.

Für Grass lief das Rennen etwas besser, denn er konnte wie geplant eine 37er Zeit laufen. Für ihn selbst überraschend konnte Grass nach der Durchgangszeit von 18:25 Minuten das Tempo halten und somit sogar eine kleine 37 laufen. Mit dem Ergebnis, 37:05 Minuten, konnte Grass seine Bestleistung einstellen, die vom 06.03.2016 datiert. Somit gibt es Zuversicht bei den kommenden 10km-Läufen in Leverkusen und Paderborn noch einmal eine Verbesserung zu erzielen.

Für Cornelia Türk lief das Rennen ebenfalls erfreulich. Mit der Zeit von 43:39 blieb sie lediglich 2 Sekunden über ihrer Bestleistung. Auch für sie ist der Start beim Bayer-Lauf erwartungsvoll hinsichtlich einer neuen Bestleistung. In Porz belegte Türk mit ihrem Ergebnis den 11. Gesamtplatz und gewann ebenso wie Schröder die Wertung der Altersklasse. Das Rennen gewann Katja Hinze-Thüs von Laufmonster in 40:08 Minuten.

Unsere Partner