Profisport und BLACKROLL Orange

Ein Interview mit Thomas Sambale von den Rhein-Berg Runners


Es ist Wahnsinn, welche unglaublichen Geschichten es unter Hobby- und Profisportlern gibt. Eine davon möchte ich euch heute vorstellen. Ein Mann, der meines Erachtens großartiges geleistet hat: Thomas Sambale.


Ilka: Erst mal herzlich Willkommen, schön, dass du dir die Zeit nimmst. Thomas, ich habe eben schon angekündigt, dass hinter deiner Person eine ganz besondere Geschichte steckt. Vielleicht magst du dich einmal selbst ganz kurz vorstellen. Wer bist du?

Thomas: Mein Name ist Thomas Sambale. Ich bin 51 Jahre alt. Vor 20 Jahren habe ich mit dem Laufen – zu Beginn eher Joggen – begonnen. Mit 95 Kg Körpergewicht auf meiner Hausrunde von drei Kilometern.
Im Jahr 2003 stand ich an der Startlinie zu meinem ersten Halbmarathon, den ich nach 2:03 Stunden erfolgreich beendet habe. Im Folgejahr bin ich meinen ersten Marathon in knapp unter 4 Stunden gelaufen.
Nun laufe ich seit einigen Jahren den Marathon in unter 2:45 Stunden und bin in den Unterdistanzen erfolgreicher Altersklassenläufer mit vielen Podiumsplätzen.


Ilka: Wow, das ist der Wahnsinn! Wie trat die Faszienrolle in dein Leben?

Thomas: Im Trainingsalltag mit anderen Läufern kommt man schnell auf die Themen muskuläre Probleme und vorbeugende Maßnahmen. Dabei wird auch immer wieder die Faszienrolle und deren Wirkung erwähnt und empfohlen. Auch mein Trainer hält uns immer an, uns nach dem Training „abzurollen“.


Ilka: Ein guter Trainer ;-). Seit wann und wie oft machst du das Faszientraining?

Thomas: Ich habe vor etwa 5-6 Jahren eine Faszienrolle getestet und mir dann die blackroll-orange gekauft. Sie ist seitdem fester Bestandteil meines Regenerationsprogramms. Ich verwende sie JEDEN Morgen.


Ilka: Sehr diszipliniert. Da ergänzt das Faszientraining ja täglich dein Training, oder?

Thomas: Die Rolle kommt bei mir jeden Morgen für cirka 20 Minuten zum Einsatz. Auch bei muskulären Problemen, einem einfachen Muskelkater oder nach harten Trainingsläufen lege ich mich auf die blackroll-orange. Neben Balanceübungen und Druckmassagen wird fast jede Körperstelle bei mir „abgerollt“.


Ilka: Hast du das Faszientraining schon mal weiterempfohlen?

Thomas: Ich empfehle die Faszienrolle jedem, der mit Sport anfängt und beispielsweise über Muskelkater klagt. Und die ambitionierten Sportlerinnen und Sportler in meinem Bekanntenkreis verwenden fast alle eine Rolle zur Regeneration. Meine Empfehlung geht auch an Arbeitskollegen, die Verspannungen im Rücken- oder Schulterbereich haben. Denen sage ich, zwei Mal am Tag für 10 Minuten auf der Rolle den Rücken abrollen und es wird eine Verbesserung eintreten… auch wenn es die ersten Male etwas zwicken kann.


Ilka: Das ist ein super Tipp. Vielen Dank. Mal unter uns, kann das Faszientraining eine Verletzung verhindern? Was glaubst du?

Thomas: Also, ich bin davon überzeugt, dass eine gut durchblutete und gelockerte Muskulatur Belastungen besser verkraftet und somit nicht so verletzungsanfällig ist.

Lieber Thomas, ich freue mich, dass du begeisterter Faszienrollen-Nutzer bist. Vielen lieben Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Sporteln.
Ihnen viel Spaß beim Training! Ihre Ilka

 

 

 

 

 

 

 

llka Groenewold
Moderatorin & Laufcoach

Unsere Partner