Sebastian Linden gewinnt Achtelmarathon in Vilkerath

Platz 3 beim Hennefer Europalauf


Bei sommerlichen Temperaturen und toller Stimmung nahmen am vergangenen Samstag ca. 1.950 Teilnehmer an den angebotenen Laufwettbewerben der 13. Auflage des Hennefer Europalaufes teil. Neben einem Schnupperlauf über 1,1 Km und einem Familylauf über 3,4 Km wurden die klassischen Distanzen über 10 Km und 21,1 Km auf DLV-vermessenen Strecken angeboten.


Sebastian Linden von den Rhein-Berg Runners nahm für Bunert-Der Kölner Laufladen am Rennen über die 10 Km-Distanz teil. Der sogenannte Panoramalauf startet im Zentrum von Hennef und führt im weiteren Streckverlauf die Teilnehmer entlang der Sieg durch einige kleine Nachbarorte. Gemäß den Angeben des Veranstalters werden auf den 10 Km insgesamt 111 Höhenmeter überwunden, bei einer maximalen Steigung von bergauf 20,9 % und bergab -12,3 %. Die entsprechend anspruchsvolle Strecke verlangt den Läufern daher einiges ab. Durch die angestiegenen Temperaturen um die Nachmittagszeit, mit ca. 25 Grad, wurden die Bedingungen im Wettkampf nochmals erschwert.
Schon ab Beginn des Rennens gab es keine Läufer die ein Tempo finden konnten um gemeinsam in einer Gruppe laufen zu können. Linden folgte bis Km 2 dem Führenden und späteren Sieger Simon Dahl, bis Alexander Löhr, ein ortsansässiger Läufer des TV Eiche Vital, ihn überholte und einen Vorsprung von 7 Sekunden mit ins Ziel nahm. Linden folgte mit einer Zeit von 35:51 Minuten auf Platz 3 und komplettierte damit das Siegerpodest, in einem Rennen das den Läufern unter schweren Bedingungen alles abverlangte.


Bereits am nächsten Tag nahm Linden in Overath-Vilkerath an der Laufveranstaltung „Vilkerather Viertelmarathon“ teil. Nachdem Linden im Vorjahr das Rennen über die Marathon-Vierteldistanz, mit 10,548 Km, als Sieger beenden konnte, nahm er bei der diesjährigen 7. Auflage erneut teil, jedoch nach dem anstrengenden Wettkampf am Vortag, diesmal über die Achteldistanz mit einer Streckenlänge von 5,274 Km.
Trotz einiger starken Konkurrenten des TV Refrath und des TuS Köln übernahm Linden sofort nach dem Start die Kontrolle über das Rennen und setzte sich sogleich von den Verfolgern ab. Bereits nach der ersten von beiden Runden war das Rennen entschieden, der Abstand auf die Verfolger zu deutlich. Im Kampf um Platz 2 ergab sich ein spannender Fight zwischen Michael Eid (TV Refrath), Marco Schneider (TuS Köln) und Heiko Wilmes (TV Refrath). Die drei Läufer trennten im Ziel insgesamt nur 3 Sekunden, wobei Michael Eid sich mit 2 Sekunden Vorsprung auf Marco Schneider den 2. Platz sichern konnte. Marco Schneider folgte auf Platz 3, mit 1 Sekunde Vorsprung auf Heiko Wilmes.


Trotz seinem einsamen Rennen und dem sicheren Sieg in der Tasche, versuchte Linden ein hohes Tempo zu gehen, denn Linden hatte noch den Ehrgeiz den Streckenrekord anzugreifen, den sein Vereinskollege Arthur Ralenovsky vor 4 Jahren mit 17:40 Minuten aufstellte. Leider reichte es am Schluss mit einer Zeit von 17:46 Minuten nicht ganz zum neuen Streckenrekord, dennoch ist die Leistung mit einer Pace von 3:22 min/km einen Tag nach einem 10 Km-Rennen sehr beeindruckend.

 

Unsere Partner